Wer kennt es nicht? Jedes Jahr zur Urlaubszeit stapeln sich Koffer, Taschen, Spielzeuge, Ski- oder Strandausrüstung am Abreisetag vor dem Auto und man erkennt sofort – das passt niemals alles hinein! Und das, obwohl man sich extra vorgenommen hatte, dieses Mal nicht so viele Dinge mitzunehmen! Falls auch Sie mit Ihrer Familie oder Freunden sicher in den Urlaub fahren und endlich mal keine Probleme mit dem vielen Gepäck haben möchten, könnte eine Auto Dachbox für Sie die optimale Lösung sein!

Da der Markt recht groß und mitunter sehr unübersichtlich ist, haben wir für Sie in diesem Portal alles Wissenswerte über Dachboxen und Dachträger zusammengetragen – egal ob Sie sich zunächst vorab über das Thema informieren oder bereits konkret eine Auto Dachbox kaufen möchten. Auch falls Sie bereits Besitzer einer Dachbox sind, finden Sie hier wertvolle Tipps und Tricks! Sie erfahren alles über die verschiedenen Produkte, Nutzungsmöglichkeiten sowie die korrekte Montage und Lagerung einer Auto Dachbox. Besonders das Thema Sicherheit steht in alle unseren Rubriken besonders im Fokus, damit einer entspannten Urlaubsreise mit Dachbox nichts mehr im Wege steht! Zur Orientierung über die verschiedenen Produkte haben wir für Sie in unserem Auto Dachbox Vergleich die beliebtesten Dachboxen genauer betrachtet und miteinander verglichen. Hier geht es direkt zum Dachbox Vergleich.

 

Warum sollte man sich eine Auto Dachbox kaufen? 

Eine Auto Dachbox (auch Jetbag, Dachcontainer oder Dachkoffer genannt) ist prinzipiell eine äußerst praktische Anschaffung, da ihr Einsatzgebiet durchaus vielseitig ist: Egal ob sperrige Ski- oderSnowboardausrüstung im Winter oder Wasserspielzeuge, Surf- oder Taucherausrüstung im Sommer – fast alles findet in einer passenden Dachbox platz. Natürlich kann auch normales Reisgepäck in der Box verstaut werden – hier gibt es für jeden Bedarf das geeignete Produkt.

So ist die Anschaffung einer Auto Dachbox sowohl für diejenigen, die lediglich einmal im Jahr mit dem Auto in den Urlaub fahren, als auch für die Großfamilie die zu jeder Schulferienzeit mit den Kindern auf Achse ist, eine lohnende Investition.

Besonders für Familien kann der Mehrgewinn an Stauraum durch eine Dachbox ein wahrer Segen sein. Auch die Sicherheit wird durch Verzicht auf sperriges Gepäck im Fahrzeuginnenraum erhöht – bei einem abrupten Brems- oder Ausweichmanöver können keine herumfliegenden Gegenstände Fahrer oder Mitfahrer gefährden.

Bevor Sie sich nun eine Dachbox kaufen möchten, muss zunächst geklärt werden, ob eine Montage auf ihrem Fahrzeug überhaupt zulässig ist. Erst dann brauchen Sie sich darüber informieren, was Sie beim Dachbox kaufen alles beachten sollten. Wir haben für Sie im folgendem Ratgeber das Wichtigste rund um das Thema Auto Dachboxen zusammengetragen und chronologisch in 5 Schritten aufbereitet:


Inhalt:

1. Vor dem Kauf: Darf ich auf meinem Fahrzeug überhaupt eine Auto Dachbox montierten?

2. Kauf: Auto Dachbox kaufen – was sollte man beachten? Welche ist die richtige für mich?

3. Test: Unser großer Dachbox Vergleich 2017

4. Vor der Reise: Die korrekte Montage und das richtige Packen!

5. Während der Reise: Sicherheitshinweise/ Höchstgeschwindigkeit/ Kraftstoffverbrauch


6. Nach der Reise: Reinigung/ Pflege/ Lagerung



Falls Sie unsicher sind, ob Sie sich eine Dachbox kaufen sollten, haben wir hier für Sie nochmals alle Vor- und Nachteile einer Auto Dachbox gegenübergestellt:

Vorteile:

+ Vielseitige Einsatzmöglichkeiten: Skiurlaub, Sommerurlaub, Umzug, …
+ Erhöhte Sicherheit: kein sperriges Gepäck mehr im Auto selbst, Schutz der Insassen
+ Erheblicher Gewinn an Stauraum
+ „Einmalkauf“: Produkt zumeist intensiv geprüft und getestet, viele Erfahrungswerte, man kauft ein „ausgereiftes“ Produkt
+ Anwenderfreundlichkeit: zumeist nur wenig technisches Geschick notwendig
+ Pflege- und Wartungsarm
+ Wertstabil: Wiederverkauf zumeist unkompliziert, guter Gebrauchtmarkt

Nachteile:

Erhöhter Kraftstoffverbrauch
Verlängerter Bremsweg durch erhöhtes Gewicht
Evtl. lautere Fahrgeräusche
Maximalgeschwindigkeit bei ca. 130 km/h
Größere Modelle können oft nicht alleine montiert werden
Kosten-Nutzen bei seltener Verwendung
bei Fahrzeugneukauf kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen
Benötigt Platz bei Nichtgebrauch

 


1. Vor dem Kauf – Ist eine Auto Dachbox bei meinem Fahrzeug überhaupt zulässig?

 

Bevor man sich näher mit einem speziellen Produkt befasst, sollte zunächst geprüft werden, ob das eigene Fahrzeug überhaupt für eine Dachbox zulässig ist. Dies ist über die so genannte Dachlast definiert. Informationen darüber finden Sie im Bordbuch ihres Fahrzeugs – im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheid Teil 1) ist die maximal zulässige Dachlast leider nicht immer vermerkt. Falls eine Dachlast erlaubt, beträgt diese je nach Fahrzeugklasse zwischen 50 und 100 kg. Aber bedenken Sie: Die Dachlast schließt auch das Eigengewicht der Dachbox und des Dachträgers mit ein, nicht nur das Gewicht des zugeladenen Gepäcks! Bei Klein- und Sportwagen ist eine Dachlast oftmals nicht zulässig.

Neben der Dachlast darf natürlich auch das Höchstgewicht des Fahrzeugs nicht überschritten werden. Wieviel Sie also insgesamt zuladen können, errechnet sich aus der Differenz des zulässigen Gesamtgewichts und dem Leergewicht – beide Werte sind im Fahrzeugschein eingetragen. Erst wenn Sie diese Werte geprüft haben, können Sie sich Ihre Dachbox kaufen.

Ist bei Ihrem Fahrzeug eine Zuladung auf dem Dach möglich, können Sie sich im zweiten Schritt näher mit der für Sie passenden Auto Dachbox beschäftigen. Falls Sie sich direkt über ein Produkt informieren möchten, werden Sie in unserem Dachbox Vergleich fündig.

 


2. Dachbox kaufen – was muss man beachten? – Die passende Dachbox für Ihr Fahrzeug!

 

Welche Dachbox passt überhaupt auf mein Fahrzeug?

 

Sie möchten sich nun eine Dachbox kaufen? Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, ist das auf dem Markt erhältliche Angebot an Auto Dachboxen vielseitig und zum Teil recht unübersichtlich. Verkompliziert wird das Dachbox kaufen zudem durch die Notwendigkeit eines geeigneten Dachträgers, welche die Box mit dem Autodach verbindet. Alles über die verschiedenen Dachträgersysteme erfahren Sie in unserem speziellen Dachträger-Ratgeber. Dazu nur eines Vorweg: Grundsätzlich gibt es zu allen Dachboxen und Fahrzeugen ein passendes Trägersystem – richten Sie also zunächst Ihren Fokus auf die Wahl einer geeigneten Dachbox und wählen dann im Anschluss ein passendes Dachträgersystem.

Tipp: Wählen Sie zunächst die Auto Dachbox nach Ihrem Anforderungsprofil – ein passendes Trägersystem gibt es für nahezu alle Dachbox-Fahrzeug-Kombinationen

Sicherheit

Bevor wir uns näher mit den verschiedenen Modelle befassen, erfolgt vorweg eine kurze Übersicht über die gängigsten Sicherheitsmerkmale, auf welche Sie bei der Wahl Ihrer Dachbox achten sollten. Denn das Thema Sicherheit betrifft nicht nur Sie oder Ihre Familie, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer.

Zunächst einmal sollten Sie die Dachbox auf die bekannten Prüfsiegel hin kontrollieren: Dazu gehört zum einen das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“ zu Wiki), welches nur Produkte erhalten, die den Anforderungen des deutschen Produktsicherheitsgesetzes entsprechen. So sollte man beim Dachbox kaufen darauf achten, dass das Produkt die Normen DIN 75302 oder ISO 11154 erfüllen.

Außerdem sollte die Dachbox das allseits bekannte TÜV-Siegel (Technischer Überwachungsverein) tragen. Auch auf dieses Symbol sollten Sie beim Kauf achten.

Ein ähnliches Prüfsiegel gibt es übrigens von der „Gesellschaft für technische Überprüfung“, dem so genannten GTÜ-Siegel.

Das CE-Zeichen dagegen ist kein richtiges Prüfsiegel im engeren Sinne. Es besagt lediglich, dass das Produkt den geforderten EU-Vorgaben entspricht oder „den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der (europäischen) Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“ Dennoch sollte eine Dachbox wenn möglich dieses Zeichen besitzen.

Des Weiteren hat die Erfahrung prinzipiell gezeigt, dass die Marktführer wie etwa Thule oder G3 besonderen Wert darauf legen, den Sicherheitsvorgaben hinlänglich gerecht zu werden (siehe unser Dachbox Vergleich). Auch bei den einschlägigen Tests von ADAC und Co. schneiden die bekannten Marken in Punkto Sicherheit allesamt sehr gut ab. Vorsichtig sein sollten Sie hingegen insbesondere bei günstigen No-Name Produkten – diese Dachboxen haben teilweise erhebliche Sicherheitsmängel! Schlimmstenfalls können sich mangelhafte Boxen währender der Fahrt öffnen oder gar komplett abreißen! Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber damit Ihnen diese Erfahrung hoffentlich erspart bleibt, kaufen Sie ausschließlich ausreichend überprüfte und getestet Produkte!

Tipp: Achten Sie zwingend darauf, dass Ihre Auto Dachbox sowohl TÜV geprüft ist als auch mit dem GS- und CE-Zeichen versehen ist. Auch der ADAC überprüft regelmäßig Dachboxen auf das Thema Sicherheit hin. 

Größe (Volumen) & Gewicht

Eines der entscheidendsten Produkteigenschaften einer Dachbox ist sicherlich die Größe, genauer gesagt das Volumen. Eine gewisse Mindestgrösse sollte die Dachbox natürlich haben, ansonsten stehen Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis. Kleinere Dachboxen fangen bei ungefähr 200 Litern an. Nicht immer kann man sich jedoch vorstellen, wieviel Stauraum die Literangaben rein praktisch bedeuten. Zur Veranschaulichung: In einem für das Handgepäck zugelassenen Trolley passen ca. 80-90 Liter. Das durchschnittliche Volumen einer Auto Dachbox beträgt zumeist um die 400 Liter, das maximal erhältliche Fassungsvolumen beträgt bei den meisten Anbietern ungefähr 600 Liter.

Um die maximal mögliche Größe für Ihre Dachbox zu ermitteln, vermessen Sie am Besten die Länge und Breite des Autodaches, zudem sollten Sie sich die Höhe des Fahrzeuges notieren. Als grobe Richtlinie haben Sie nun die maximale Dimensionierung Ihrer Dachbox – wenn möglich sollte diese nämlich das Autodach weder in der Länge noch in der Breite überragen. Dies hat zum einen in der Front mit der Aerodynamik zu tun: Diese ist optimal, wenn die Kontur der Windschutzscheibe mit der Dachbox fortgesetzt wird, sodass der Fahrtwiderstand entsprechend auf ein Minimum reduziert wird. Zum anderen stellen Sie so im Heckbereich sicher, dass der Kofferraum bzw. die Heckklappe noch problemlos geöffnet werden kann.

Auch die Höhe der Dachbox sollten Sie im Hinterkopf behalten. Ist die Gesamthöhe des Fahrtzeugs mit montierter Dachbox nämlich zu groß, kann es passieren, dass das Fahrzeug nicht mehr in die Garage passt. Zudem sollten Sie in Parkhäusern mit reduzierter Deckenhöhe und bei niedrigen Torbögen vorsichtig sein.

Zudem sollten Sie sich überlegen, welches sperrige Gepäck sie in der Auto Dachbox transportieren möchten. Dies können ganz klassisch die Skiausrüstung oder auch ein kleines Schlauchboot sein – hier weiß jeder selbst am Besten, was mit in den Urlaub kommt. Messen Sie dann entsprechend die Maße des Gepäcks (besonders wichtig ist meist die Länge) genau aus – nun haben Sie die Werte, welche Mindestgröße die Dachbox haben sollte. Falls Sie eine spezielle Skibox bzw. separate Dachträger für Skier benötigen, haben wir für Sie in unserem Skibox-Ratgeber aller relevanten Informationen zusammengetragen.

Bezüglich des Gewichts lässt sich sagen, dass sich eine leichtere Box natürlich einfacher auf das Dach hiefen lässt. Zudem sollten Sie die oben beschriebene maximal zulässige Zuladung beachten – je leichte die Box, desto mehr Gepäck dürften Sie theoretisch in diese packen. Kleinere Boxen beginnen bereits bei 10 kg Eigengewicht, Dachboxen mit größerem Volumen wiegen meist zwischen 17 und 25 kg. In der Regel sollte jedoch das Gewicht primär Ihre Entscheidung beim Dachbox kaufen nicht beeinflussen.

Fazit: Die passende Größe Ihrer Dachbox sollte also zum einen von Ihrem persönlichen Anforderungsprofil abhängen, nämlich konkret was Sie in der Dachbox verstauen wollen. Zum anderen stellt die Größe ihres Fahrzeugs der limitierende Faktor dar, da die Box das Fahrzeug zumeist nicht überragen sollte. Bedenken Sie dabei jedoch, je größer die Dachbox desto aufwendiger ist die Montage – wenn sie also kein all zu sperriges Gepäck haben, müssen Sie nicht zur größten Dachbox greifen die auf Ihr Autodach passt!

Tipp: Vermessen Sie vor dem Auto Dachbox kaufen Länge und Breite des Autodachs sowie die Fahrzeughöhe. Falls Sie planen, besonders sperriges Gepäck in der Dachbox zu transportieren, sollten Sie auch dieses vorab exakt vermessen. Die Box sollte dann mindestens der Maße des Sperrgepäcks entsprechen, sollte dabei jedoch höchstens die Maße des Autodaches haben. 

Ausstattung

Beim Dachbox kaufen sollten Sie auch auf die Ausstattung der Box achten. Als Grundvorraussetzung sollte diese abschließbar und wasserdicht sein! Zudem sollte sie über einen Diebstahlschutz verfügen. Die meisten Produkte der großen Anbieter erfüllen diese Anforderungen, bei einfacheren Modellen dagegen ist dies nicht immer gegeben.

Des Weiteren sollte auf Möglichkeiten der Ladungssicherung wert gelegt werden, wie etwa Ösen oder Spanngurte, um das Gepäck gut fixieren zu können. Zumindest sollte die Möglichkeit bestehen, durch Zubehörmaterial, wie etwa spezielle Skiträger oder Verzurrgurt, die Dachbox auf die eigenen Wünsche hin anzupassen.

Besonders praktisch ist es zudem, wenn die Dachbox zu beidem Seiten hin geöffnet werden kann. Insbesondere Thule hat hier mit seinem bewerten Öffnungsmechanismus das Be- und Entladen deutlich vereinfacht. Ansonsten gibt es Modelle, welche links- oder rechtsöffnend sind. Zudem sind geschickt positionierte Griffe an der Außenfläche für das Öffnen und Schließen der Dachbox sehr hilfreich – Sie müssen bedenken, dass das Be- und Entladen stets auf dem Autodach stattfindet.

Material

Fast alle auf dem Markt erhältlichen Dachboxen sind aus Kunststoff gefertigt, lediglich in der Art des Kunststoffes unterscheiden sich die verschiedenen Hersteller untereinander.  Ohne zu weit auf chemisch-technische Details einzugehen, habe wir für Sie die geläufigsten Kunststoffarten und deren Eigenschaften aufgelistet:

PU = Polyurethan (weichelastisch, meist mittelhart)

ABS = Acrylnitril-Butadien-Styrol, Thermoplastkunststoff (hart)

PS = Polystyrol, Thermoplastkunsstoff („Standartkunsstoff“) (mittelhart)

Durokam = Thermoplastkunststoff, recycelbar (besonders schlagfest)

Die unterschiedlichen Kunststoffarten machen sich für den Endverbraucher lediglich dadurch bemerkbar, dass mache Modelle starrer sind als andere. Ähnlich wie beim Reisetrolley, lässt sich der Deckel beim Öffnen und Schließen je nach Material mal mehr, mal weniger verbiegen. Diese Materialeigenschaft ist jedoch kein Qualitätsmerkmal im eigentlichen Sinne, bei den verschiedenen Kunststoffen lässt sich kein klarer Favorit benennen.

Gesondert stehen faltbare Dachboxen da, welche entsprechend aus wasserfestem Gewebe gefertigt werden. Alles über Faltbare Dachboxen erfahren Sie hier.

Hersteller

Beim Thema Dachboxen ist das schwedische Unternehmen Thule klar der Marktführer. Aufgrund langjähriger Erfahrung produziert das Unternehmen durchweg ausgereifte, hochwertige Dachboxen und Dachträger im mittleren bis oberen Preissegment. Auch die Hersteller Kamei, Menabo, VDP sowie G3 besitzen eine langjährige Expertise auf dem Gebiet der Dachboxen und haben in der Vergangenheit konstant gute Produkte auf dem Markt gebracht. Dementsprechend viele Erfahrungswerte gibt es auch über diese Unternehmen, deren Produkte werden häufig in Test wie vom ADAC überprüft. Zudem kommen die genannten Marken allesamt aus Europa.

Weitere Dachboxen Hersteller mit guten Bewertungen sind Jetbag (Hausmarke A.T.U.), Rothenbach, Green Valley und Modula.

Wie im Unterpunkt Sicherheit bereits angesprochen, ist es besonders bei Dachboxen empfehlenswerte, auf ein qualitativ hochwertiges Produkt eines namenhaften Herstellers zurückzugreifen. Nur dann kann von einem Höchstmaß an Sicherheit für das Produkt ausgegangen werden.

Es folgt nun eine Übersicht der wichtigsten Dachboxen-Hersteller – mit einem Klick auf den jeweiligen Link gelangen Sie zu einer Auflistung der empfehlenswerten und von uns analysierten Produkte des entsprechenden Herstellers:

Thule (Schweden)  –  Kamei (Deutschland)  –  Menabo (Italien)  –  G3 (Italien)  –  VDP

Kleinere Hersteller:

Jetbag (Hausmarke A.T.U.)  –   Rothenbach  –   Green Valley   –   Modula

(De-)Montage

Zu diesem Thema gibt es prinzipiell zwei Punkte, die für eine gute Dachbox entscheidend sind: Die Montage sollte zu 100% sicher und dabei möglichst unkompliziert sein!

Auch wenn wir uns in machen Abschnitten wiederholen, aber das Thema Sicherheit sollte bei all Ihren Entscheidungen stets an erster Stelle stehen! So gilt auch beim Anbringen der Dachbox, das sämtliche Montagehinweise korrekt und mit Sorgfalt auszuführen sind! Wie im oberen Abschnitt erwähnt, sollten geprüfte und getestete Dachboxen die entsprechend Voraussetzung für eine sichere Montage mit sich bringen. Ganz nach dem Motto „Eine Kette ist nur so stark wie Ihr schwächstes Glied“, gilt die gewissenhafte Montage natürlich nicht nur für die Dachbox, sondern auch für die Unterkonstruktion, dem eigentlichen Dachträger. Basteleien haben hier nichts zu suchen! Allgemein sollten Sie mit der Montage von Dachbox und Dachträger rechtzeitig vor der Abreise beginnen um Aufbruchshektik zu vermeiden.

Bezüglich des Montagekomforts lässt sich festhalten, dass Markenhersteller mit teils sehr ausgeklügelten Mechanismen die Montage zudem deutlich vereinfachen.

Natürlich gilt, je größer und schwerer die Dachbox, desto aufwändiger und personenintensiver ist die Montage. Für Kleinwagen ist zumeist eine Person für das Montieren der Dachbox ausreichend, bei einem Family-Van ist es sinnvoll, die Box mit insgesamt 2-3 Personen auf das Fahrzeug zu bugsieren und zu befestigen. Insbesondere bei höheren Fahrzeugen sollte mit Trittleitern gearbeitet werden.

Tipp: Schützen Sie während der Montage das Autodach stets mit einer Decke oder Luftpolsterfolie – nichts ist ärgerlicher als ein vermeidbarer Lackschaden! 

Preis

Zu guter Letzt ein nicht minder wichtiger Punkt – der Preis.

Eine kleinere, qualitativ hochwertige Auto Dachbox eines Markenherstellers fängt preislich bei ca. 150 € an, ein Modell mit größerem Volumen bei gut 200300 €. Wir empfehlen keine Dachbox unterhalb dieser Preisspanne auszuwählen, da ein gewisses Maß an Sicherheit nun einmal seinen Preis hat. Natürlich gibt es auch preisgünstigere Ausnahmen, die hier genannten Preise sollen lediglich als Orientierungshilfe dienen. Wer eine wirklich hochwertige Dachbox mit großem Volumen und sehr guter Ausstattung kaufen möchte, sollte mit 400€ und aufwärts kalkulieren. Bei den Dachboxen ab 800 € bleiben dann Sachen Funktionalität und Ausstattung keine Wünsche mehr übrig, zudem steht hier dann klar das Design im Vordergrund. Es besteht sogar die Möglichkeit, eine Dachbox passend zur Farbe des Fahrzeugs lackieren zu lassen!

Für welche Variante Sie sich beim Dachbox kaufen auch entscheiden, schlussendlich gilt: Sparen Sie nicht am falschen Ende – Sicherheit geht vor! Schließlich soll man sich im Urlaub erholen und nicht mehr Stress aufhalsen als irgend Nötig!

Online vs. Vor Ort

Wo soll ich nun meine Dachbox kaufen? Dank eines riesigen Angebotes haben Online-Händler wie Amazon nahezu jedes Dachboxen-Modell der namenhaften Hersteller im Sortiment – auch viele Fachhändler vertreiben ihre Dachboxen inzwischen zusätzlich online über Amazon. Es lässt sich feststellen, dass die Preise im Online-Handel, selbst unter Berücksichtigung der Lieferkosten, in der Regel günstiger sind. Neben dem preislichen Vorteil, wird einem die Box direkt nach Hause geliefert, selbst bei Nichtgefallen ist eine Rücksendung zumeist kostenfrei und recht unkompliziert.

Dem gegenüber steht natürlich der Nachteil, dass die Dachbox vor dem Kauf nicht real angeschaut werden kann. Nun handelt es sich bei einer Dachbox jedoch eher um einen Gebrauchsgegenstand, bei dem Maße, Eigenschaften und Ausstattung wichtiger sind als die bloße Optik. So ist eine intensive Recherche vorweg meist essentiell – und diese Informationen sind allesamt online zugänglich. Wenn sie natürlich eine Dachbox exakt passend zu Ihrer Lackierung kaufen möchten, ist ein Gang zum Fachhändler vor Ort vermutlich die sinnvollere Alternative, ansonsten ist der Online-Kauf vorbehaltlos zu empfehlen! Die beliebtesten Online-Produkte, haben wir für Sie in unserem Dachbox Vergleich näher begutachtet.

Natürlich können Sie eine Dachbox auch gebraucht kaufen, zumeist lässt sich damit gutes Geld sparen! Alles was Sie beim Gebrauchtkauf beachten sollten, erfahren Sie hier.

 


Checkliste:

 

  • TÜV, GS– und CE-Zeichen
  • Markenhersteller (Thule, Menabo, Kamei,..) in der Regel mit hohen Sichrheitstandarts
  • Vor dem Kauf Länge und Breite des Autodachs sowie die Fahrzeughöhe genau ausmessen, damit maximale Ausnahme der Dachbox bestimmen
  • Ausstattung: abschließbar und wasserdicht, am besten mit Diebstahlschutz und extra Ladungssicherung, beidseitiges Öffnen von Vorteil
  • Hochwertige Boxen ab 150-200€, mehr Volumen und Ausstattung ab 300€

 

 


 

3. Dachbox Vergleich 2017

 

Um Ihnen die Auswahl zwischen den unzähligen Dachboxen zu erleichtern, haben wir für Sie unserem Dachbox Vergleich die populärsten Geräte miteinander verglichen. So können Sie leichter dasjenige Modell ausfindig machen, welches Ihren Wünschen und Anforderungen am meisten gerecht wird. Viele unterschiedliche Kriterien können bei der Wahl eine Rolle spielen, daher haben wir für Sie die wichtigsten Punkte bei den verschiedenen Modellen detailliert betrachtet.

Nach welchen Kriterien haben wir unseren Dachbox Vergleich durchgeführt?

Die Bewertungen der einzelnen Produkte basieren auf mehreren verschiedenen Testquellen, damit wir Ihnen eine umfassende Analyse bieten können. Neben den Testnoten anderer Testportale (wie etwa vom ADAC) haben auch Amazon Kundenbewertungen maßgeblich einen Einfluss auf unsere Bewertung im Dachboxen Vergleich.

 

Dachbox Vergleich: Ergebnisse

1. Thule Motion XL (800)

Profi-Empfehlung   (>400€) : 

Die Motion Serie gehört wohl zu den beliebtesten Dachboxen aus dem Hause Thule. Insgesamt gibt es die Thule Motion in den Größen M/L/XL und XXL, welches einem Volumen von 320 l, 410 l, 460 l und 630 l entspricht. Besonders die Thule Motion 800 (XL) ist ein Verkaufsschlager und unser Testsieger – und das aus gutem Grund. Mehr Informationen zu der Thule Motion XL erfahren Sie in unserem ausführlichen Produktbericht.

 

 


2. Kamai Husky L

Preis-Leistungs-Empfehlung   (>400€) : 

Die Kamei Husky L ist eine der beliebtesten Dachboxen des deutschen Unternehmens – und unser Preis-Leistunssieger. Sie hat in der Größe L ein Volumen von 330 Litern, die maximale Zuladung beträgt dabei 50 kg. Die Kamei Husky gibt es zudem noch in der Größe M (300 L) und XXL (510 L).  Mehr Informationen zu der Thule Motion XL erfahren Sie in unserem ausführlichen Produktbericht.

 

 


3. Menabo Mania 320 

Die Dachbox Mania 320 von Menabo ist mit Abstand die günstigste Dachbox unserer Top 3 Empfehlung und eignet sich daher als ideale Einstiegs-Dachbox für all diejenigen, welche nur selten Verwendung für eine Dachbox haben. Nichts desto trotz sollte man die Mania 320 nicht unterschätzen! Mit einem Volumen von satten 320 Litern und einer maximalen Zuladung von 50 kg kann die preiswerte Box locker mit ihren teureren Geschwistern mithalten. Wie sich die Box im Vergleich zu anderen Dachboxen verhält, erfahren sie hier in unserer Vergleichstabelle.

 

 


Der ADAC führt regelmäßig einen professionellen Auto Dachbox Test durch. Hier deren Ergebnisse im Video:

 



4. Vor der Fahrt – Die korrekte Montage und das richtige Packen!

  • Tipps & Tricks zur Montage
  • Wie packe ich eine Dachbox richtig? – Alles über Ladungssicherung Ladungssicherung

Hier erfahren Sie alles wichtige, was Sie vor der Fahrt berücksichtigen sollten.


 

5. Was sollte man während der Fahrt beachten?

  • Sicherheitshinweise für das Fahren mit einer Dachbox – Muss ich mein Fahrverhalten ändern?
  • Wie schnell darf ich fahren (Inland und Ausland)?
  • Was ändert sich beim Kraftstoffverbrauch?

Hier erfahren Sie alles wichtige, was Sie während der Fahrt berücksichtigen sollten.


 

6. Nach der Fahrt: Die richtige Pflege und Lagerung einer Dachbox!

  • Die richtige Pflege meiner Dachbox!
  • Das ideale Dachbox-Zubehör: Der Dachboxlift!

Hier erfahren Sie alles wichtige, was Sie nach der Fahrt berücksichtigen sollten.