Spezial: Die faltbare Dachbox

 

Wer auf der Suche nach einer Dachbox für alle Alltagsgegebenheiten ist, für den könnte eine faltbare Dachbox genau das richtige Produkt sein!

Was ist eine faltbare Dachbox?

Generell erfüllt die faltbare Dachbox (auch Softbox genannt), genau wie ihre starren Pendants, zunächst hauptsächlich den Zweck mehr Stauraum auf dem Fahrzeugdach zu schaffen.

Faltbare Dachboxen unterscheiden sich dabei von herkömmlichen Dachboxen trivialer Weise dadurch, dass sie nicht aus einem starren Material gefertigt sind, sondern aus wasserdichtem, faltbarem Gewebe. Dadurch lässt sich solch eine Dachbox nach Gebrauch entsprechend einfach und kompakt verstauen. Ist die Softbox einmal nicht in Gebrauch, kann sie mit geringem Packmaß in einer passenden Tasche untergebracht werden. Somit kann eine faltbare Dachbox sogar ständig im Kofferraum mitgeführt werden, um bei Bedarf bereit zu stehen.

Auch die Montage solch einer faltbaren Dachbox ist denkbar einfach, ein vorhandenes Dachträgersystem ist natürlich Voraussetzung.

Auch der Preis ist im Vergleich zu herkömmlichen Dachboxen in der Regel deutlich geringer, wodurch eine faltbare Dachbox gerade für Leute die nur selten eine Dachbox benötigen eine echte Alternative ist.

Zudem bietet eine faltbare Dachbox nahezu alle Vorteile einer herkömmlichen Dachbox, sodass ihre Einsatzzwecke äußerst vielfältig sind.

In Kürze alle Vor- und Nachteile einer faltbaren Dachbox:

Vorteile:

+ideale Einstiegs-Dachbox
+Geringerer Preis im Vergleich zu klassischen Dachboxen
+Sehr leichtes Eigengewicht
+Vielseitige Einsatzmöglichkeiten: Urlaube, Umzug, …
+Aufgrund geringem Packmaß nur wenig Platz zur Lagerung
+Erheblicher Gewinn an Stauraum, oftmals flexibel
+Anwenderfreundlichkeit: zumeist nur wenig technisches Geschick notwendig
+Pflege- und Wartungsarm
+Erhöhte Sicherheit: kein sperriges Gepäck mehr im Auto selbst, Schutz der Insassen

Nachteile:

-Erhöhter Kraftstoffverbrauch während der Fahrt
-Verlängerter Bremsweg durch erhöhtes Gewicht
-zum Teil lautere Fahrgeräusche
-Maximalgeschwindigkeit bei ca. 130 km/h
-bei Fahrzeugneukauf kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen (selten die Dachbox, eher der Dachträger)

 

 

Was sollte man beim Kauf einer faltbaren Dachbox beachten?

 

Sicherheit

Da das Thema Sicherheit nicht nur Sie oder Ihre Familie betrifft, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer, sollte dieser Punkt beim Kauf einer faltbaren Dachbox stets am erster Stelle stehen. Achten Sie also zwingend darauf, dass Ihre Dachbox sowohl TÜV geprüft ist oder mit dem GS- und CE-Zeichen versehen ist. Auch der ADAC überprüft regelmäßig faltbare Dachboxen auf das Thema Sicherheit hin. Mehr Informationen finden Sie in unserem großen Ratgeberartikel zum Thema Dachbox Kaufen.

Größe (Volumen) & Gewicht

Eines der entscheidendsten Produkteigenschaften einer Dachbox ist sicherlich die Größe, genauer gesagt das Volumen. Bei einer faltbaren Dachbox kommt entsprechend auch das Packmaß, wenn die Box nicht gebraucht wird, mit hinzu. Eine gewisse Mindestgrösse sollte die Dachbox natürlich haben, ansonsten stehen Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis. Die meisten faltbaren Dachboxen bewegen sich zwischen 270 und 320 Liter, was eine ordentliche Zuladung auf dem Dach ermöglicht. Generell haben faltbare Dachboxen jedoch eher ein geringeres Volumen als klassische, starre Dachboxen. Es gibt jedoch auch größere Modelle auf dem Markt, wie etwa die Thule Ranger 500 mit einem Volumen von

Bezüglich des Gewichts ist eine faltbare Dachboxen unschlagbar – die meisten Boxen wiegen gerade einmal zwischen 5 und 7 kg! Und eine leichte Box lässt sich natürlich einfacher auf das Dach hiefen als ein schwere! Klassische Dachboxen fangen nämlich erst bei 10 kg an, und das bei einem deutlich geringerem Volumen. Vergleichbare Größen wiegen sogar zwischen 15 und 25 kg – ein klarer Vorteil also für die faltbare Dachbox.

Material

Die meisten faltbaren Dachboxen bestehen aus robusten, wasserdichten Kunststoffen wie Polyamide oder Polyester. Dies ermöglicht eine geringe Matreialdicke bei hoher Reiß- und Wetterfestigkeit. In der Regel sind die Nähte sowie der Reissverschluss gesondert verschweißt um auch dort einen möglichen Wassereintritt zu verhindern. Nicht immer halten diese Nähte jedoch 100% dicht, sodass sich gerade im Bezug auf Wasserdichtigkeit qualitative Unterschiede zeigen. Zudem sollte aus Gründen der Stabilität der Boden der Dachbox mit einem festen Material verstärkt sein.

Tipp: Achten Sie bei den Bewertungen vor allem auf Mängel der Materialeigenschaften – wenn ihr Gepäck nach der Reise komplett durchnässt ist, verfehlt die faltbare Dachbox klar ihre Funktion!

Hersteller

Beim Thema Dachboxen ist das schwedische Unternehmen Thule klar der Marktführer. Aufgrund langjähriger Erfahrung produziert das Unternehmen durchweg ausgereifte, hochwertige Dachboxen und Dachträger im mittleren bis oberen Preissegment. Auch die Hersteller Kamei, Menabo, VDP sowie G3 besitzen eine langjährige Expertise auf dem Gebiet der Dachboxen und haben in der Vergangenheit konstant gute Produkte auf dem Markt gebracht.

Wie im Unterpunkt Sicherheit bereits angesprochen, ist es besonders bei Dachboxen empfehlenswerte, auf ein qualitativ hochwertiges Produkt eines namenhaften Herstellers zurückzugreifen. Nur dann kann von einem Höchstmaß an Sicherheit für das Produkt ausgegangen werden.

(De-)Montage

Zu diesem Thema gibt es prinzipiell zwei Punkte, die für eine gute Dachbox entscheidend sind: Die Montage sollte zu 100% sicher und dabei möglichst unkompliziert sein!

Bezüglich des Montagekomforts lässt sich festhalten, dass Markenhersteller mit teils sehr ausgeklügelten Mechanismen die Montage deutlich vereinfachen – hier macht sich der oftmals höhere Anschaffungspreis klar bemerkbar.

Auch wenn wir uns wiederholen sollten, aber das Thema Sicherheit sollte bei all Ihren Entscheidungen stets an erster Stelle stehen! So gilt auch beim Anbringen der Dachbox, das sämtliche Montagehinweise korrekt und mit Sorgfalt auszuführen sind! Wie im oberen Abschnitt erwähnt, sollten geprüfte und getestete Dachboxen die entsprechend Voraussetzung für eine sichere Montage mit sich bringen.

Allgemein sollten Sie mit der Montage von Dachbox und Dachträger rechtzeitig vor der Abreise beginnen um Aufbruchshektik zu vermeiden. Für die Montage einer Dachbox wird ein geeigneter Dachträger vorausgesetzt, welcher passend zum Fahrzeug separat erworben werden muss. Alles über die verschiedenen Dachträgersysteme erfahren Sie in unserem speziellen Dachträger-Ratgeber

Tipp: Wählen Sie zunächst passende Dachbox nach Ihrem Anforderungsprofil – einen entsprechenden Dachträger gibt es für nahezu alle Dachbox-Fahrzeug-Kombinationen

Preis

Die Preise für qualitativ hochwertige, faltbare Dachboxen liegen im Schnitt deutlich unter denen von Hartschalen-Dachboxen mit vergleichbarem Volumen. Um die 100€ sollte jedoch eine faltbare Dachboxen schon kosten, da günstigere Produkte im Punkto Qualität, Handhabung und Sicherheit oftmals erhebliche Mängel aufweisen.

Für welche Variante Sie sich beim Dachbox kaufen auch entscheiden, schlussendlich gilt: Sparen Sie nicht am falschen Ende – Sicherheit geht vor! Schließlich soll man sich im Urlaub erholen und nicht mehr Stress aufhalsen als irgend Nötig!

 


Checkliste:

  • TÜVGS– oder CE-Zeichen
  • Möglichst geringes Packmaß und Gewicht
  • Markenhersteller (Thule, Green Valley..) in der Regel mit hohen Sichrheitstandarts
  • Praktisches Montagesystem zur schnellen und sicheren Befestigung
  • Passende Größe: Vor dem Kauf Länge und Breite des Autodachs sowie die Fahrzeughöhe genau ausmessen, damit maximale Ausnahme der Dachbox bestimmen
  • Ausstattung: abschließbar, wind- und wasserdicht, am besten mit extra Ladungssicherung

 

 

Die 3 besten faltbaren Dachboxen:

 

1. Thule Ranger 90

Profi-Empfehlung  

 

Der Thule Ranger ist die einzige faltbare Dachbox-Serie vom schwedischen Marktführer – und erfüllt die Erwartungen auf ganzer Linie. Der Thule Ranger 90 besitzt ein Fassungsvolumen von satten 280 Litern und eine maximalen Zuladung von 50 kg. Diese Werte sind selbst für eine starre Dachbox mehr als ordentlich, für eine faltbare Dachbox mit einem Eigengewicht von gerade einmal 7 kg ist das gehobene Spitzenklasse. Sein Bruder, der Thule Ranger 500, hat ein Volumen von 260 Litern und ist deutlich flacher und länger – ideal für Skier! Die Thule Ranger sind trotz ihres leichten Materiales (Tarpaulin) wasserfest und verfügen sogar über ein abschließbares Schloss. Beide Ausführungen lassen sich bei Nichtgebrauch entsprechend  einfach in einer Tasche bei geringem Packmaß verstauen. Auch die Montage ist denkbar einfach – dank EasySnap-Befestigungssystem ist die faltbare Dachbox in sekundenschnelle sicher befestigt.

Fazit: Für alle die eine sichere, zuverlässige und langlebige faltbare Dachbox suchen, ist die Thule Ranger 90 die erste Wahl. Preis-Leistung steht hier klar in einem sehr guten Verhältnis! Wer bei einem ähnlichen Volumen zusätzlich seine Skier einpacken möchte, bietet der  flachere, längere Thule Ranger 500 eine gute Alternative!

 

Marke: Thule
Bezeichnung: Ranger 90
Ausführungen: Schwarz
Volumen: 280 L
Maße (L x B x H): 110 x 80 x 40 cm
Eigengewicht: 7 kg
Max. Zuladung: 50 kg
Material: wasserdichtes Tarpaulin
Schloss: Ja (integriertes Vorhängeschloss)
Befestigungssystem: EasySnap-Befestigungssystem
Sonstiges: in einer weiteren Größen erhältlich: Thule Ranger 500

 


2. Green Valley Sherpack

Preis-Leistungs-Empfehlung  

 

Marke: Green Valley
Bezeichnung: Sherpack
Ausführungen: Schwarz
Volumen: 270 L
Maße (L x B x H): 100 x 40 x 80 cm
Eigengewicht: 7 kg
Max. Zuladung: 50 kg
Material: Wasserdichtes Polyamid
Schloss: nein
Befestigungssystem: ohne Werkzeuge
Sonstiges:

 


3. Autostyle

 

Marke: Autostyle
Bezeichnung: AA3300101
Ausführungen: Schwarz
Volumen: 320 L
Maße (L x B x H): 105 x 80 x 45 cm
Eigengewicht: 5 kg
Max. Zuladung: 50 kg
Material: Wasserdichtes Polyester
Schloss: nein
Befestigungssystem: ohne Werkzeuge
Sonstiges:

 


Zurück zur Startseite.